Zwergensprache - Babyzeichen      Mit Babies auf dem Weg zur Sprache


Wir haben so viele wunderbare kommunikative Momente erlebt und dass obwohl unsere Babies noch nicht sprechen konnten. Sie können uns mitteilen, wenn sie nach Hause wollen, was sie auf das Brot möchten, was sie im Buch sehen und interessiert, was sie draussen auf dem Hof entdecken und vieles mehr. So einige Quengelmomente konnten verhindert werden oder am Abend durfte Papi erfahren, was alles am Tag passiert ist.


Wir durften Elias und Roman bereits mit Babyzeichen erleben, und es ist unheimlich spannend die Unterschiede zu sehen. Mit Elias habe ich mit 11 Monaten den Babykurs in Luzern besucht und bereits 6 Wochen später zeigte er "mehr", "Huhn" und "Milch". Elias fing mit 12 Monaten an mit Sprechen und so war die Zeit der Babyzeichen schnell vorbei. Ganz im Gegensatz zu Roman. Er fing mit 10 Monaten an Babyzeichen zu zeigen (seine ersten Zeichen waren "mehr, "Traktor" und "essen"). Mit 25 Monaten begann Roman mit Sprechen und wir hatten eine lange und intensive Babyzeichenzeit, sein Zeichenrepertoire umfasste gut 70 Zeichen. Im wahrsten Sinne des Wortes die Brücke zur Sprache. So individuell wie alle Babys sind, so sind auch unser Kinder. Und genau das macht unsere Babys/Kinder so spannend und einzigartig, weil sie ganz natürlich das Krabbeln, das Laufen, das Sprechen lernen und dabei ihrem eigenen Tempo folgen und nur das machen, was für sie zu dem Zeitpunkt wichtig ist.

 

Bei der Zwergensprache werden einfache Babyzeichen benutzt, diese Handzeichen sind von der Gebärdensprache abgeleitet und für Babyhände vereinfacht worden. Die Babyzeichen werden parallel zur Lautsprache gezeigt, so findet schon im Babyalter gehirn-gerechtes Lernen statt, denn es werden mehrere Lernkanäle im Gehirn aktiviert. Die Handmotorik ist bei Babys deutlich früher ausgebildet als die Sprachmotorik und so lernen die Babys die Babyzeichen bereits zwischen 6 und 9 Monaten. Mit den Gesten kann das Baby den Eltern deutlicher die Bedürfnisse, Wünsche, Gedanken und seine Kinderwelt zeigen und genau das er- und bereichert den Babyalltag für Eltern und auch für Kinderbetreuer/Innen. 

Wir alle benutzen unbewusst viele Gesten und zeigen unseren Babys "winke-winke", "Kusshand", "leise bitte", "Komm zu mir" ... - warum nicht das Repertoire erweitern und das Baby noch besser verstehen. Es ist so leicht und macht Spass. In den Kursen können Kontakte geknüpft, Babys beim Spielen beobachtet werden und wir singen und tanzen und man lernt altbekannte Kinderlieder, Kinderverse und Kniereiter. 

Ihr könnt jederzeit in einer Babystunde vorbei schauen und selbst ausprobieren mit Babyzeichen zu kommunizieren.

Für Fragen und Anmeldungen könnt ihr mir jederzeit schreiben. Ich freue mich euch und eure Babys kennen zu lernen und meine Erfahrungen mit euch zu teilen. Aktuelle Kurse 

Roman zeigt "wo"

Elias zeigt "Hahn"