LAIS - natürlich Lernen


Tust du es oder tust du es nicht?


Obwohl Antonia seit ab August 2015 kindergartenpflichtig ist, beschäftigen wir uns schon länger mit dem Thema Schule, Bildung, Lernen. Und dabei sind wir auf viele interessante Dinge gestossen. So haben wir intensiver von der Gehirnforschung (z.B. Manfred Spitzer, Gerald Hüther) gelesen und Vorträge gehört und diese Informationen mit dem Thema Schule und Lernen in Verbindung gebracht. Dann kamen Bücher von Freilernernfamilien dazu (bspw. Dagmar Neubronner, André Stern). Vorträge von Bindungsforscher Gordon Neufeld und Vera F. Birkenbihl gaben uns weitere Impulse für den natürlichen Umgang mit unseren Kindern und die Wichtigkeit von Familie, Bindung und das Bewusst werden von Prägungen, Mustern und Strukturen in uns und in unseren Köpfen. 

Antonia ist schon als Kleinkind sehr selbstständig, selbstbewusst ihre Wege gegangen und suchte immer wieder neue Herausforderungen, daher haben wir uns entschieden sie 1 Mal in der Woche den Vorkindergarten erleben zu lassen, an der Lindenschule, eine freie demokratische Schule in Oberkirch. Da die Schule den Standort nach Emmen gewechselt hat, haben wir uns nach Alternativen umgeschaut. Wir hörten zum ersten Mal von der Schetinin Schule (siehe Video unten) und wir trafen auf LAIS. In Nottwil haben wir "Lais-Modul I - natürlich Lernen erlernen", "Lais Modul II - natürlich entscheiden",  "Lais Modul III - Wists natürlich sein ermöglichen" und "Lais.Modul IV - Lernen mit Schaubildern" besucht.

Wir haben noch bewusster wahr genommen, was wir tun, wie wir reden, miteinander umgehen und uns gegenseitig vom Natürlichen Lernen und Leben abhalten. Wir haben von den sogenannten Stopps gehört, sie gespürt und wahr genommen und sie in unseren Alltag so stark wahr genommen und auch was sie mit uns und unseren Kindern machen.

Wir nehmen jeden Tag bewusst wahr, was wir sagen und wie wir handeln. Es ist sehr hilfreich, dass wir als Paar die Module besucht haben und den Austausch miteinander haben. In unserer Kindererziehung hat dies mittlerweile Veränderungen gebracht, das heisst, wir möchten das natürliche Lernen täglich umsetzen, sei es bei der Kindererziehung, beim Spielen, beim Kommunizieren, beim Lernen, Leben etc. Schwierig sind doch immer wieder die richtigen Worte zu finden, möglichst weniger "Nein" zu sagen und möglichst wenig "Nicht-Sätze", und auch von unserem Bewertungssystem weg zu kommen (Lob, Tadel und Wertungen in gut und schlecht, Rechtfertigungen) und ganz wichtig im Hier und Jetzt zu sein, zu reden und zu entscheiden - dies ist wirklich eine ganz natürlich tägliche "(Haus-)Aufgabe", die einzige im Haus Sidler, die wir sehr gern erledigen.

Mit jedem Lais.Modul wurde uns mehr bewusst. Wir haben viele Menschen kennen lernen dürfen auf diesem Weg und genau mit diesem Austausch, mit diesen Reibungen konnten wir sehr schnell wachsen. Unsere Muster/Prägungen sind ein wichtiger Teil in unserem Leben, was mit der Bildung und dem Formung mit uns als Kind/Jugendlicher/Erwachsener gemacht worden ist. Wer bin ich wirklich, was will ich wirklich, was fühl ich gerade und was macht es mit mir. Tust du es oder tust du es nicht. Was kann ich von dir lernen. Statt "aber"/"nein" - "und" zu sagen. Beim Austausch nicht diskutieren und rechtfertigen. Zu fragen "und jetzt", "was mach ich jetzt damit. Im Hier und Jetzt zu leben. Und es geht weiter, immer weiter.

Und wir lieben Fehler, denn nur durch Fehler kann ich so viel lernen. Die Fehlerfreude leben.

 

Richard Kandlin (Schüler an der Schetinin Schule in Russland) kam auch nach Nottwil und wir hörten ihn persönlich im Vortrag und erlebten ihn im Workshop. Weitere "Aha-Momente" folgten, erschreckend stellten wir fest wie lange wir die Schule bzw. Studium besucht haben und was wir eigentlich wirklich gelernt und verstanden haben und jetzt noch wissen. Richard konnte uns in 2 Minuten mittels Schaubildern einen Teil der Geometrie und der Anorganik erklären - logisch, einfach, sinnvoll.

Es ist unglaublich was wir hier für eine Energie und Dynamik spüren und wie einfach lernen mit dieser Philosophie und mit Schaubildern sein kann.

Anhand von Schaubildern wird Mathematik, Chemie, Physik so einfach, so logisch, so interessant und nachhaltig gelernt wie vorher nicht vorstellbar. Lernen macht Freude und die Begeisterung bleibt erhalten.

 

 

Im Lais Modul I ist die Frage "Was ist ...?" die natürliche Aktivierung von Wissen und der Anfang von einem Schaubild.

Im Modul II geht es um entscheiden und daher der Satz "tust du es oder tust du es nicht?". 

Im Modul III haben wir uns und unser soziales Umfeld näher beleuchtet, wie wir miteinander umgehen (und erschreckenderweise voneinander erwarten - ja, wer erwartet, der wartet) und hier erkannten wir unsere Gesellschaft und das jeder in seiner eigenen Wahrnehmung (seinem Ideal/Glauben) lebt und es genau für jeden so "real" ist und jede Wahrnehmung ist da und für jeden seine Wahrheit. Das zu erkennen hat uns geholfen jeden für sich auch stehen lassen zu können.

Im Modul IV "lernen mit Schaubildern" kann man eine Methode kennen lernen, wie man mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, ganz natürlich lernt, das Wissen, was in uns steckt hervor holt in einer liebevollen respektvollen Umgebung. 

Mit Lerngruppen gibt es so wunderbare Möglichkeiten Wissen auf eine andere Art zu erarbeiten, weiter zu geben, miteinander zu wachsen.

Mit Freude, Freude am Leben und Lernen und mit der Fehlerfreude.

 

Im Austausch mit anderen Menschen lernen wir so viel über uns selbst und das hat bei uns vieles verändert. Es ist so natürlich, und auch eine Herausforderung sich zu erkennen, sich zu spüren und genau damit dann in die "Welt" hinaus zu gehen.

Dies ist einer der Gründe, warum die Homepage entstanden ist, da wir genau das mit euch teilen möchten!

 

Mit all diesen Erfahrungen, den Modulen, das Kennenlernen, auch mit und dank Lais, von sich selbst und das Lernen mit Schaubildern bringt uns Schritt für Schritt neue Erkenntnisse und bestärkt uns auf unserem Weg wieder (mehr) natürlich zu leben und zu lernen. Das Freilernen mit unseren Kindern bekommt damit auch eine neue Richtung, denn wir möchten mehr mit anderen Kindern/Erwachsenen zusammen mit Lais (also die Verbindung von Bildung und Natürlichen) wachsen. Unsere Kinder dürfen die Welt entdecken mit eigenen Erfahrungen, eigenem Ausprobieren, mit Anderen, mit Schaubildern, in Gruppen oder einzeln.

So individuell und einzigartig wie es gerade gebraucht wird, dafür möchten wir in einer Gemeinschaft leben, jung/alt, von Arbeiter bis Zoologe. Es darf so viel entstehen - vieles scheint so unvorstellbar.

Und wenn wir es einfach tun, statt mit Angst und Denken zu verhindern, dann entsteht ganz natürlich das  Unvorstellbare.

 

Laising. Natürlich leben und lernen, angstfrei und voller Begeisterung. Ja genau das ist möglich! 

Im Herbst 2014 eröffnete die erste Lais-Schule in Klagenfurt und wer weiss ob es auch schon bald auf dem Sidlerhof eine Lais.Lerngruppe, Lais.Kindergruppe, Lais.Schule gibt ... 

Das Lais-Institut Schweiz gibt es schon, hier könnt ihr mehr erfahren, die nächsten Module, regelmässige Lais.Treffen.

Wenn ihr Fragen habt dann freuen wir uns über e-mail und geben gern weitere Auskünfte oder leiten euch weiter.

 


Videos:

Schetinin Schule und Richard Kandlin

 "Was ist Laising?

Die Methode, um natürliches Lernen und Leben wieder zu erlernen. Schritt für Schritt ...

Nachforschend

Wissen wird nicht vermittelt, sondern in der Laisinggruppe erforscht.

Nachspürend

Das Erlernte wird, ob verstanden oder nicht, direkt weitergegeben.

Raum gebend

Alles was gesagt wird stimmt.

Mit Leichtigkeit

Es gibt keine Fehler.

Erfolgend und Gemeinschaftlich

Es wird ständig fortgesetzt, es gibt kein Ende."